HowTo: Pogoplug Homeserver – Teil 3: Ein Samba-Server

Das ist Teil 3 der “HowTo: Pogoplug Homeserver”-Reihe. Der Hauptartikel dazu ist  hier .


Ich richte Samba immer so ein, dass es einen Benutzer gibt, der quasi der public Benutzer ist. Das kann jeder machen wie er will. Wer mir folgt, kopiert einfach alles blind. Wer nicht: Es gibt sehr gute Tutorials im Internet.

Der public-Benutzer heißt bei mir immer smb und shared alle seine Daten lustig ins Netzerk. Angelegt ist er schnell:

Das wars. Jetzt noch schnell einen Ordner anlegen, wohin gleich die Festplatte gemountet werden soll.

Wichtig ist, wenn ihr die Platte auch unter Windows nutzen wollt: ntfs-3g muss installiert sein. Wer dem HowTo von Anfang an gefolgt ist, muss nichts mehr tun. Wer nicht: Unter Arch geht das so:

Für alle: Jetzt die Festplatte einstecken. In der Konsole:

Dann seht ihr, zu welchem device die Platte wurde. Sowas wie sda oder sdb ist es normalerweise. Ich nenne es, um Verwirrung zu vermeiden, einfach sdx. Wir brauchen jetzt noch die eindeutige Nummer der Platte:

Da kommt was raus. Aufschreiben, kopieren oder einfach merken, je nachdem wie genial ihr seid. Im Allgemeinen möchte man, dass die Platte immer sofort bei boot gemountet wird. Also:

Dort folgende Zeile eintragen oder hinzufügen. Wenn das System nackt ist, sollte dort noch nichts stehen. Anderer Pfad bzw. andere Besitzer uid sind natürlich möglich.

Wer ntfs-3g schon drauf hatte (z.B. aus Teil 0), der muss jetzt nur

eingeben. Wer nicht, der braucht einen reboot, muss dann aber gar nichts mehr eingeben.

Wir sind jetzt fertig mit den Vorbereitungen. Los gehts mit Samba (kleiner Kaffee ist drin!):

Jetzt geht es an die Konfiguration. Die will ich euch nicht erklären, vor allem weil ich dazu viel zu wenig Ahnung hab. Ich verweise einfach auf diesen (TODO) und diesen (TODO) Link. Vielleicht schreib ich auch mal selbst ein HowTo dazu und änder die Links dann. Aber alles zu seiner Zeit.

Wenn alles fertig konfiguriert wurde:

Das ist das Samba-eigene Tool zum checken, ob es keine Fehler gibt. Wenn die Ausgabe in eurem Sinne ist (einmal Enter ist nötig), kann es weiter gehen:

Es gibt keine Fehler oder Aliens die euch angreifen? Super! Dann kann das ganze immer schon automatisch bei Boot geschehen:

 

45 Comments

Filed under Uncategorized

45 Responses to HowTo: Pogoplug Homeserver – Teil 3: Ein Samba-Server

  1. Pingback: Frei Klavier

  2. Pingback: cara merawat rambut rusak

  3. Pingback: Christ Gospel Church Cult

  4. Pingback: Bdsm

  5. Pingback: casinos

  6. Pingback: poker uang asli

  7. Pingback: Aws coehuman Diyala

  8. Pingback: Contract Research DMPK

  9. Pingback: ADME Services

  10. Pingback: Aws_Alkhazraji

  11. Pingback: syarat pendaftaran cpns 2018/2019

  12. Pingback: Software manajemen klinik

  13. Pingback: empresa informática

  14. Pingback: GVK Biosciences

  15. Pingback: empresa informática

  16. Pingback: appliance repair Richmond Hill

  17. Pingback: guaranteedppc.com

  18. Pingback: Kuruganti Event Management Company Hyderabad

  19. Pingback: UK Chat Rooms

  20. Pingback: http://jfish.insl.eu/index.php?title=Guaranteed_adwords_conversions

  21. Pingback: Inno Garage

  22. Pingback: deer valley real estate

  23. Pingback: pa1ge1

  24. Pingback: Array Questions

  25. Pingback: scribd vs kindle unlimited

  26. Pingback: Caco-2 assay

  27. Pingback: bennie macs on 1st llc

  28. Pingback: Caco-2 Permeability studies Contract Research Organization

  29. Pingback: take my online class

  30. Pingback: free psychic readings australia

  31. Pingback: social media management company

  32. Pingback: sciecessart

  33. Pingback: Aleksandar Simonovic

  34. Pingback: Beautiful

  35. Pingback: Predrag Timotić

  36. Pingback: porno

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">