HowTo: Pogoplug Homeserver – Teil 2: Einrichtung eines minimalen Druckservers

Das ist Teil 2 der “HowTo: Pogoplug Homeserver”-Reihe. Der Hauptartikel dazu ist hier .

CUPS ist echt super. CUPS ist das einzige, was von Apple kommt und trotzdem meine Hochachtung verdient. CUPS installiert man so:

Dann startet man die Dienste, die benötigt werden. Wichtig: Die Reihenfolge ist wichtig! Ohne avahi start cups nicht!

Sollte alles ohne Fehlermeldung abgelaufen sein, kann man auch gerade noch die Dienste bei Boot aktivieren:

CUPS lässt sich netterweise über eine Weboberfläche konfigurieren. Dazu muss man nur

in der Konsole absetzen. Danach sollte es klappen. Wenn nicht: Happy Troubleshooting. Kommentare oder Mails könnt ihr gern an mich schicken. Normalerweise klappt das aber so.

Jetzt im Broswer folgenden Linkt aufrufen: https://192.168.2.42/admin
Höchstwahrscheinlich mecktert der Browser dann rum, dass etwas mit der Sicherheit nicht stimmt. Das ist in dem Punkt egal, wir sind auf einer frisch konfigurierten Maschine, das ist sicher.

CUPS fragt jetzt nach Benutzer und Passwort: root und euer gewähltes Passwort tun es hier immer.
Dann überprüfen, ob rechts der Haken bei “share all printers” gewählt ist. Wenn ja:
Links auf “New Printer” -> Haken bei “Share this Printer” -> Treiber auswählen -> Fertig

Manchmal fragt CUPS noch nach detaillierterer Konfiguration. Die ist aber eigentlich immer bereits ok, nur auf das Papierformat sollte man achten.

Sollte irgendwo etwas schief gehen, kann man versuchen sich durch (für mein Empfinden nicht sehr übersichtliche) Logs zu wühlen. Auf der Administrationsseite befindet sich rechts der Button “Edit Configuration File”. Nach einem Klick ändert man die Zeile

ab in

und speichert. Wählt man nun auf der Admin-Seite rechts “View Error Log” erzählt einem Cups alles. Und mit alles, meine ich alles. Happy Troubleshooting.

<Nachtrag>Sollte euer Server eines schönen Tages einmal der Meinung sein (zum Beispiel nach einem Update), dass er den Drucker nicht mehr findet, dann könnt ihr versuchen, die Datei  /etc/udev/rules.d/10-cups_device_link.rules mit folgendem Inhalt anzulegen:

Sollte das nicht reichen, orientiert euch am Besten hier (selbst wenn ihr nicht unter Arch unterwegs seid). </Nachtrag>

Für die glücklichen unter euch: Ihr habt einen funktionierenden Druckserver! Etwas, wofür euch manche Media-Markt-Mitarbeiter gerne mehrere Hundert Euro abschwatzen. Das Gerät kann alle Drucker bedienen, sogar solche tollen Sachen wie auf jeden Ausdruck eine Uhrzeit schreiben, anmerken welcher Benutzer was gedruckt hat, und so weiter und so fort.

Die so freigegebenen Drucker sind leicht unter Linux einrichtbar, auch die Windows-Installation der Geräte ist nicht schwer.

8 Comments

Filed under Uncategorized

8 Responses to HowTo: Pogoplug Homeserver – Teil 2: Einrichtung eines minimalen Druckservers

  1. Pingback: Best marijuana for sale

  2. Pingback: Invitro Pharamacology Services

  3. Pingback: pezevenk

  4. Pingback: stock photography

  5. Pingback: DMPK Studies

  6. Pingback: make money with a iphone

  7. Pingback: Stix Event Management Company in Hyderabad

  8. Pingback: Bdsm chat

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">